Willkommen bei der Anthroposophischen Gesellschaft Karl-Thylmann-Zweig Kiel

Anthroposophie ist ein Erkenntnisweg, der das Geistige im Menschenwesen zum Geistigen im Weltall führen möchte.   Rudolf Steiner (Anthroposophische Leitsätze, GA 26)

zur Geschichte

Der Karl-Thylmann Zweig Kiel wurde nach dem Ersten Weltkrieg 1919 von Violet Plincke und anderen gegründet. Sie wurde in Sankt Petersburg geboren, als Kind eines englischen Vaters und einer deutschen Mutter, studierte in Frankreich, Griechenland, Italien und Deutschland und hielt anthroposophische Vorträge, auch vor Arbeitern und Matrosen während der Revolutionszeit.

Der Name des Zweiges wurde mit Zustimmung Rudolf Steiners gewählt. Karl Thylmann, geboren am 11. April 1888 in Darmstadt, war Graphiker und Dichter. Sein kurzes aber prägnantes Leben endete am 29. August 1916, da er 28-jährig an den Folgen einer Verwundung vor Verdun starb. Einige Jahre zuvor begegnete er der Anthroposophie. Rudolf Steiner erkannte Karl Thylmann als besonderen Freund der anthroposophischen Bewegung und erwähnt ihn in mehreren Vorträgen.

Ab 1924 bis zum Verbot der Anthroposophischen Gesellschaft 1935 durch das Naziregime übernahm Emma Meyer, eine früh pensionierte Lehrerin die Leitung der kleinen Arbeitsgruppe von etwa zwölf Menschen.

Im Oktober 1924 fand in Kiel die erste Eurythmie-Aufführung unter Leitung von Marie Steiner statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Arbeit im fast völlig zerstörten Kiel wieder aufgenommen. Zweigleiter war ab 1966 Hermann Drengenberg.

Im Sommer 1985 konnte das Haus Beseler Allee 16 käuflich von der Christengemeinschaft erworben werden. Viele Mitglieder halfen tatkräftig bei den Umbauarbeiten.

Auch im neu erworbenen Rodolf Steiner Haus fand ein reges Zweigleben mit künstlerischen Kursen statt. Die Jahresfeste wurden gestaltet. Viele bedeutende Vortragsredner von nah und fern wurden zu großen Themen der Anthroposophie eingeladen. Eurythmie- und Rezitationsaufführungen bereicherten das anthroposophische Leben in Kiel.

Seit 1969 konnten durch die anthroposophische Arbeit impulsiert verschiedene Einrichtungen wie eine heilpädagogische Tagesstätte, Waldorfschule und verschiedene Kindergärten entstehen.

Die anthroposophischen Lebensfelder erweiterten sich durch biologisch-dynamische Landwirtschaft, Waldorflehrerseminar, Kinderkrippen und mehr.

Innerhalb des Karl-Thylmann Zweiges werden – getragen von einem Initiativkreis – unterschiedliche Formen der Gesprächsarbeit sowie Vorträge und künstlerische Kurse angeboten. Die Jahresfeste werden gestaltet.

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird kontinuierlich innerhalb der ersten Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gearbeitet.

Allgemeine Informationen

Adresse:

Anthroposophische Gesellschaft

Karl-Thylmann Zweig

Rudolf-Steiner-Haus Kiel

Beseler Allee 16, 24105 Kiel

Telefon: 0431 - 69117540

E-Mail: steiner.hausnoSpam@online.de

Homepage Kiel-Karl-Thylmann-Zweig-Arbeitszentrum Nord

 

 

Bibliothek  und  Sekretariat:

Dienstag - Mittwoch - Donnerstag 17.00 -18.30 Uhr

Donnerstag nach Vereinbarung

                         

 

Mitarbeiterkreis:

Michaela Ulfers 0431 - 5912512

Sönke Delfs 04347 - 7764

Feiko Wübbena 04308 - 189733

Buchhaltung: Dr. Norbert Baltes

Evelyn Böhm 0431-77409

Dr. Norbert Baltes 0431-88913782    Buchhaltung

 

Bankverbindung:

IBAN: DE19 4306 0967 0010 3819 01

GLS Bank

BIC: GENODEM1GLS

 

 

Liebe Interessierte,

aufgrund der sich ständig ändernden Corona-Bestimmungen, ist es leider nicht auszuschließen, dass angekündigte Veranstaltungen nicht wie geplant stattfinden können. Bitte informieren Sie sich kurz vor der Veranstaltung bei den genannten Kontaktadressen über den aktuellen Stand.

Zweig-Programm August bis Dezember 2022

Lesungen - Vorträge - Kunstbetrachtungen

Bitte klicken Sie auf den Text oder den Link, um den Text vergrößert und in voller Länge einsehen zu können.

Ergänzung zu den Klassenstunden

Hochschulveranstaltung am 11.12.2022 mit Dr. Matthias Girke aus Dornach